Dichtheitsprüfung am Kanal: Pflicht für alle wird bis 2020 abgeschafft

Die aktuelle Rechtslage in NRW verpflichtet Grundeigentümer, bis Ende 2020 ihre Abwasserleitungen einer Dichtheitsprüfung zu unterziehen. Betroffen sind alle privaten Kanäle, die jünger als 1965 sind. Der Kanal-TÜV ist ein teures Ärgernis für Eigentümer. Haus & Grund Rheinland hat daher mit der umweltpolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion, Bianca Winkelmann, über das Thema gesprochen.

Düsseldorf. Eine Dichtheitsprüfung an privaten Abwasserleitungen soll nur noch bei begründetem Verdacht notwendig sein, bei Neubauvorhaben oder wesentlichen baulichen Veränderungen am Grundstück. Diese Reform hat sich die NRW-Landesregierung jedenfalls in ihrem Koalitionsvertrag vorgenommen. Und die Koalition aus CDU und FDP möchte Wort halten – das hat Bianca Winkelmann kürzlich dem Landesverband Haus & Grund Rheinland bestätigt.

Winkelmann ist seit letztem Jahr die neue umweltpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion. Vor kurzem empfing sie eine Delegation des Landesverbands Haus & Grund Rheinland zu einem ersten Kennenlernen: Verbandsdirektor Erik Uwe Amaya und Schatzmeister Dr. Johann Werner Fliescher – zugleich Vorstandsvorsitzender von Haus & Grund Düsseldorf – sowie Thomas Tewes, der Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888, besuchten Winkelmann im Landtag.

Pflicht zu teuren Funktionsprüfungen wird bis 2020 abgeschafft

An dem Gespräch nahm von Seiten der CDU-Fraktion auch Rainer Deppe teil. Er ist Winkelmanns Vorgänger in der Rolle des umweltpolitischen Sprechers. Neben einem ersten Kennenlernen tauschten sich die Gesprächspartner ausführlich aus – vor allem rund um das Thema Dichtheitsprüfung bzw. Funktionsprüfung am Kanal. Die Vertreter von Haus & Grund Rheinland betonten, wie wichtig es für die privaten Grundeigentümer ist, dass die Koalition in diesem Sachgebiet den Koalitionsvertrag umsetzt.

„Ohne die geplante Reform wären sehr viele Eigentümer gezwungen, bis zum 31. Dezember 2020 Dichtheitsprüfungen durchzuführen – dabei sind diese in sehr vielen Fällen überflüssig“, erklärte Erik Uwe Amaya nach dem Treffen. „Wir freuen uns deswegen über die Zusage von Bianca Winkelmann, dass die Reformpläne rechtzeitig zum Stichtag im Jahr 2020 umgesetzt werden sollen.“ Die Politik habe beim umstrittenen Kanal-TÜV die Chance, Eigentümern durch eine rechtzeitige Gesetzesänderung hohe unsinnige Ausgaben zu ersparen.

zurück zum News-Archiv