Jetzt die Heizung entlüften – so funktioniert’s!

Die letzten Tage haben empfindlich kühleres Wetter gebracht – höchste Zeit, die Heizung fit zu machen für die kommende Heizperiode. Damit Heizkörper sich richtig erwärmen, keine Energie verschwenden und nicht glucksen, sollte man sie entlüften. Haus & Grund Aachen gibt Tipps dazu und erklärt, wie jeder Hauseigentümer oder Wohnungsbesitzer das selbst in die Hand nehmen kann.

Aachen. Wer ein paar Tipps berücksichtigt, kann seine Heizung selbst entlüften und damit winterfit machen. „Zuerst sollte man den Wasserdruck in der Heizung prüfen. Wenn er zu niedrig ist, muss Wasser nachgefüllt werden. Dabei hilft die Bedienungsanleitung der Anlage“, erklärt Prof. Dr. Peter Rasche, Vorsitzender von Haus & Grund Aachen. Dann heißt es: Heizung abstellen und ungefähr eine Stunde lang abwarten. Denn nur bei stehender Umwälzpumpe klappt die Entlüftung. Außerdem muss sich die Luft im System gesammelt haben.

Als nächstes dreht man an allen Heizkörpern die Thermostate voll auf. Anschließend kann man mit dem Entlüftungsschlüssel von einem Heizkörper zum Nächsten gehen und das Entlüftungsventil gegen den Uhrzeigersinn aufdrehen. „Immer mit dem Heizkörper beginnen, der sich am nächsten an der Heizanlage befindet und sich dann von der Anlage wegarbeiten“, empfiehlt Peter Rasche. „Wenn Sie das Ventil aufdrehen, halten Sie ein Gefäß darunter. Wenn die Luft zischend entwichen ist, folgt nämlich Wasser. Dann drehen Sie das Ventil schnell wieder zu.“

Vermieterwissen: Wartung der Heizung kann auf Mieter umgelegt werden

Sind alle Heizkörper entlüftet, stellt man sie auf Stufe 3 und schaltet die Heizanlage wieder ein. „Prüfen Sie dann nochmal den Wasserdruck. Er könnte jetzt zu niedrig sein. Dann müssten Sie noch mal Wasser nachfüllen“, gibt Tobias Hundeshagen zu bedenken. Der Geschäftsführer von Haus & Grund Aachen hat noch einen Tipp: „Schauen Sie nach einigen Stunden erneut nach der Heizung. Werden alle Heizkörper richtig warm? Laufen sie geräuschlos? Wenn nicht, bitten Sie einen Heizungsinstallateur, sich die Anlage anzusehen.“

Für Vermieter gut zu wissen: „Wenn es ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart ist, können Sie die Kosten für die Wartung der Heizung auf die Mieter umlegen“, sagt Tobias Hundeshagen. Von einer richtig eingestellten Heizung profitieren Mieter und selbstnutzende Eigentümer gleichermaßen: Sie läuft ruhig und spart Energie.

zurück zum News-Archiv