Haus & Grund fordert Öffnung von Baumärkten

Einkauf im Baumarkt: Derzeit zum Leidwesen viele Immobilieneigentümer nicht möglich. Hauseigentümer benötigen Ersatzmaterial zur Instandhaltung ihrer Immobilien – sie können es aber derzeit nicht kaufen. Denn die Baumärkte sind durch die aktuell geltenden Regeln im Corona-Lockdown geschlossen. Das bedeutet teilweise unangenehme Situationen für Mieter und auch für Eigenheimbesitzer. Haus & Grund fordert daher, die Baumärkte wieder öffnen zu lassen.

Berlin. Nach Ansicht des Eigentümerverbandes Haus & Grund Deutschland sollten Baumärkte bereits während des Corona-Lockdowns wieder öffnen. „Gerade im Winter müssen Selbstnutzer und private Kleinvermieter Materialien für kleinere Reparaturen besorgen können, um im Bedarfsfall schnell handeln zu können“, betonte Verbandspräsident Kai Warnecke anlässlich des Corona-Gipfels von Bund und Ländern.

Der Einkauf in den großflächigen Baumärkten lasse sich mit allen notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln organisieren. Warnecke wies darauf hin, dass jede Immobilie fortlaufend instand gehalten werden muss. Das koste nicht nur Geld, sondern müsse häufig auch umgehend erfolgen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Die Eigentümer und Mieter könnten nicht bis Februar oder März warten, bis ein defekter Wasserhahn oder ein Heizungsthermostat repariert werde. Und Handwerker stünden für kleinere Arbeiten häufig nicht sofort zur Verfügung. „Die Öffnung der Baumärkte wäre ein wichtiger Beitrag, um den Menschen das Wohnen und Arbeiten im Lockdown so angenehm wie möglich zu gestalten“, unterstrich Warnecke.

zurück zum News-Archiv