Politische Arbeit

 

Politische Arbeit – Bund und Land, Hand in Hand

Der Aachener Haus & Grund ist auf Landesebene dem Landesverband Haus & Grund Rheinland sowie auf Bundesebene dem Zentralverband Haus & Grund Deutschland angeschlossen.
Ziel ist es, auf dem politischen Parkett des Landes NRW sowie in den entscheidenen Gremien des Bundes mit hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern in Arbeitsgruppen, in Verbände- und Ausschussanhörungen an der politischen Willensbildung im Interesse von Haus -, Wohnungs- und Grundeigentümern mitwirken zu können.

Der Landesverband Haus & Grund Rheinland setzt sich dabei für die Interessen der ihm angeschlossenen Ortsvereine gegenüber der nordrhein-westfälischen Landesregierung, dem Landtag sowie den Landesparteien ein. Hierzu sind hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter in Arbeitsgruppen, Verbände- und Ausschussanhörungen an der politischen Willensbildung beteiligt.
Über den Zentralverband Haus & Grund Deutschland ist der Aachener Haus & Grund mit seinem Landesverband Haus & Grund Rheinland zudem an der bundespolitischen Interessenvertretung gegenüber der Bundesregierung, dem Bundestag respektive den Bundesparteien involviert.

Meldungen zum Thema Politische Arbeit
29.02.2024

Der 28. Februar 2024 war für die Grundeigentümer in Nordrhein-Westfalen ein besonders Datum: Der Tag, an dem die endgültige Abschaffung der Straßenausbaubeiträge besiegelt wurde. Es ist der Schlusspunkt unter einen politischen Prozess, der viele Jahre gedauert und viele Menschen im Land bewegt hat. Für Eigentümer heißt es jetzt: Ende gut, alles gut. mehr…


23.02.2024

Wer Wohneigentum erwirbt, macht eine Mietwohnung frei: Insofern ist es nicht nur für die neuen Eigentümer, sondern auch für die Mietwohnungsmärkte insgesamt eine gute Nachricht, dass die Eigentumsförderung in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs erzielen konnte. Das zeigt die gestern vorgestellte Bilanz der öffentlichen Wohnraumförderung für 2023. mehr…


22.02.2024

Die Grunderwerbsteuer hat letztes Jahr viel weniger Geld in die Landeskassen gespült. Grund dafür ist auch die Grunderwerbsteuer selbst: In einigen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen ist der Steuersatz so hoch, dass er vielen potenziellen Käufern den Erwerb einer Immobilie unmöglich macht. Ein dagegen gerichtetes Förderprogramm hat das Land letzten Sommer eingestellt. mehr…


19.02.2024

Knapp 20.000 Bauvorschriften gibt es hierzulande, mehr als im europäischen Ausland. NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) möchte das ändern, damit schneller und kostengünstiger gebaut werden kann: „Wir wollen in Nordrhein-Westfalen aus Regelungswut Regelungsmut machen.“ Ein neues Online-Portal sammelt dazu jetzt Hinweise auf unnötige Vorschriften. mehr…


14.02.2024

In Zeiten wachsender Anforderungen in Sachen Klimaschutz wird die Suche nach umweltfreundlichen Wärmequellen immer dringlicher. Eine Alternative zu konventionellen Heizmethoden wird derzeit intensiv diskutiert: Wasserstoff. Als sauberer Brennstoff eröffnet Wasserstoff neue Möglichkeiten, Gebäude zu beheizen und dabei den CO2-Ausstoß erheblich zu reduzieren. mehr…